Afrikaner erzä hlen in ihren Hütten und beim abendlichen Herdfeuer gern Geschichten bis spä t in die Nacht hinein. In diesen Erzä hlungen ist oft ein tiefer Sinn verborgen. Dafür ein Beispiel:
Eines Tages kamen zwei Brüder überein, Arbeit zu suchen, denn sie hatten keine Eltern mehr. Nach langer Suche fanden sie Unterkunft auf einer grossen Farm. Lumba, der Farmer, gab dem ä lteren Bruder die Kühe und Ochsen zum Hüten, und Noma, der jüngere, musste die Hühner besorgen. Bald aber sah der ä ltere Bruder, dass Noma mehr bevorzugt wurde, weil er seine Arbeit stets flink erledigte und immer zur Stelle war, wenn man ihn brauchte. Da schlich sich der Neid in das Herz des ä lteren Bruders. Er fasste den Plan, seinem jüngeren Bruder das Leben zu verleiden.
Eines Tages trat Schumba zu Lumba, dem Verwalter, und lobte Noma über die Massen und sagt: "Höre, Herr, Noma kann alles, er kann auch an einem einzigen Tag einen ganzen Sack Korn, den du ihm in die Sandgrube leerst, ohne ein Stä ubchen Sand zusammenlesen.